Das Ursprungsland dieser Rasse liegt im südlichen Frankreich. Blonde d' Aquitaine ist eine moderne Rasse, die sich aus den drei hellgefärbten Rassen Garonnais, Quercy und Blond des Pyre'ne'es zusammensetzt. Aufgrund der geänderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wurde es notwendig, ein zeitgemäßes Rind zu züchten. Das Resultat bildete ein hervorragendes Fleischrind - die BLONDE D' AQUITAINE.

Seit der Gründung dieser Rasse 1962 geht es mit der Entwicklung des Kuhbestandes steil bergauf. Derzeit gibt es in Frankreich über 300.000 Blonde d' Aquitaine Kühe. Weltweit besitzt diese Rasse hohe Anerkennung und es besteht große Nachfrage.

 Die österreichischen Blonde d' Aquitaine Züchter schlossen sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen, die bundesweit tätig ist und im Internet unter www.blondedaquitaine.at vertreten ist.

 

Wo kann ich Blonde d' Aquitaine Genetik außer in der Reinzucht noch einsetzen?

 Gebrauchskreuzung bei Milchkühen       

Internationale Versuchsergebnisse belegen, dass Kreuzungen aus Blonde d' Aquitaine mit Milch- oder Mehrnutzungsrassen die Tageszunahmen um 8% erhöhen. Blonde d' Aquitaine Kalbinnen eignen sich vorzüglich zur Mast, da sie sehr schnell wachsen und nicht zu früh verfetten.

Gebrauchskreuzung bei Mutterkühen

 Mit dem Einsatz eines Blonde d` Aquitaine Stieres in der Mutterkuhherde kann man die Produktivität enorm steigern. Einerseits kalben die Kühe leichter ab, die Kälber sind dadurch vitaler und wachsen schneller . Andererseits erhöhen sich die Absetzgewichte aufgrund der hervorragenden Tageszunahmen. .

Übrigens: BA x Fleckvieh-Kalbinnen eignen sich gut zur Mutterkuhhaltung und entwickeln sich zu guten Mutterkühen (preiswerte Anschaffung).